nextexpertizer

ne_new_BOLD
Understand Complexity

Das Analyseverfahren

Um die psychologischen und sozio-kulturellen Treiber zu identifizieren, die das Handeln von Menschen im Unternehmen, in Märkten oder in der Gesellschaft leiten, braucht es ein indirektes Verfahren, das die unbewussten Bewertungen erfasst. Die Hirnforschung der letzten Jahre bestätigt, dass Menschen unbewusst entscheiden und danach erst die bewussten Regionen des Gehirns aktiv werden, um Entscheidungen nachträglich zu begründen. So fallen Fragebögen, Fokusgruppen etc. als Erkenntnisinstrumente insbesondere für Fragestellung aus, die Veränderungen erklären oder Trendentwicklungen voraussagen sollen.

Das von nextpractice entwickelte qualitativ-intuitive Verfahren nextexpertizer erhebt qualitative Beschreibungen der Befragten zum Untersuchungsfeld und misst anhand von rund 500 intuitiven Bewertungen, die die Befragten in den jeweils zweistündigen Einzelinterviews treffen, deren unbewusste Wertepräferenzen. Die erfassten unbewussten emotionalen Bewertungsmuster werden algorithmisch zu einem Gesamtbild des jeweiligen Untersuchungsfeldes – zu einem „kulturellen Kraftfeld“ – verrechnet und quantifiziert. So wird deutlich, welche Werte und Präferenzen hinter dem Handeln stehen.

Über eine Gruppenbildung anhand von Ähnlichkeiten der erhobenen Bewertungsmuster erfolgt eine Segmentierung zu empirischen Wertegruppen, die auf Bewertungsebene, aber auch auf Themenebene ein tiefes und differenziertes Verständnis vermittelt. Denn durch die empirische Trennung nach ähnlichen Bewertungsmustern werden den entstehenden Gruppen automatisch die Originalbeschreibungen aus den Interviews zugeordnet, die für die jeweilige Wertegruppe von Bedeutung sind. Das ermöglicht einen systematischen empathischen Zugang zu den Wertegruppen und auch eine spezifische Ansprache der Gruppe, abgeleitet aus deren Begriffswelten.

So verbindet nextexpertizer auf einzigartige Weise die Vorzüge qualitativer und quantitativer Befragungen und liefert im Überblick nachfolgende Vorteile:

  • Direkter Zugang zu unbewussten kollektiven Wertvorstellungen
  • Ohne Vorgabe eines theoretisch hergeleiteten Sollzustandes
  • Garantierte Anonymität der Auswertung sichert hohe Akzeptanz
  • Hohe Nachvollziehbarkeit und Objektivität von Verdichtungen
  • Extrem kurze Vorbereitungszeit und sehr schnelle Auswertung
  • Ableitung zusammenfassender quantitativer Parameter möglich
  • Erfassung von Veränderungen als Verlauf über die Zeit (Monitoring)

Werte-Check

Die in einer Analyse mit nextexpertizer identifizierten Wertegruppen innerhalb eines Unternehmens mit ihren spezifischen Sichtweisen bilden die Basis für die Entwicklung eines Marker-Tools, über das sich beliebig viele Mitarbeiter über eine rund zehnminütige Befragung (Selbsttest) online in den spezifischen Werteraum des Unternehmens einordnen und den identifizierten Gruppen zuordnen können. Unmittelbar nach Beendigung des Selbsttests sehen die Teilnehmer ihre Positionierung im Werteraum und ihre prozentuale Zugehörigkeit zu den im Rahmen der Kulturanalyse identifizierten Typen.

Auch die anderen Gruppenbeschreibungen mit ihren Werten, Wünschen und Befürchtungen werden gegenübergestellt und eröffnen einen systematischen empathischen Zugang zu den verschiedenen Sichtweisen. In der anonymen überindividuellen Auswertung der Ergebnisse wird die Verteilung der Mitarbeiter – auch abteilungs- oder teambezogen – deutlich und bildet die Grundlage für weitere Entwicklungsschritte und Maßnahmen. Die Erkenntnisse aus dem Marker-Tool können zudem in Trainings und Coachings für den Wandel einfließen. Empathiefähigkeit kann mithilfe des Marker-Tools systematisch trainiert werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Marker-Tool auch im Rahmen der Mitarbeiter-Rekrutierung und -Auswahl einzusetzen und die Kultur-Kompatibilität des Bewerbers zu reflektieren. 

Beispielanwendung: Wertewelten Arbeiten 4.0

Kultursensitive Fragebögen

Eine nextexpertizer Analyse kann auch als Basis für die Entwicklung von quantitativen Fragebögen dienen, die aufgrund ihrer Herleitung aus der unternehmenseigenen Kultur eine wesentlich höhere Relevanz besitzen, als klassische, theoretisch hergeleitete Fragebögen. Die Fragebögen mit kultursensitiven Bewertungsdimensionen aus der nextexpertizer-Analyse können nahezu zu jedem Thema im Unternehmen angewendet werden. Das Marker-Tool sorgt zunächst für die Einordnung des jeweiligen Befragten in die identifizierten unternehmensspezifischen Wertegruppen und gibt den Bewertungsdimensionen eine wertegruppenspezifische Bedeutung. Durch die so hergestellte Kultursensitivität sind die unterschiedlichen Sichtweisen der verschiedenen Wertegruppen bei den Antworten berücksichtigt und deren jeweils wirklich handlungsleitenden Themen und Bewertungen werden bei der Beantwortung zugrunde gelegt. So ist die Messgenauigkeit erheblich höher, als bei klassischen Fragebögen.